Frauenprojekt Holzwerkstatt

 

 

SENDEMANUSKRIPT

 
Sendung :
Frauenprojekt Holzwerkstatt
 
Redaktion und Moderation :
Walter Kuhl
 
gesendet auf :
Radio Darmstadt
 
Redaktion :
Alltag und Geschichte
 
gesendet am :
Montag, 15. April 1998, 17.00-17.55 Uhr
 
wiederholt am :
Dienstag, 16. April 1998, 00.00-00.55 Uhr
Dienstag, 16. April 1998, 08.00-08.55 Uhr
Dienstag, 16. April 1998, 14.00-14.55 Uhr
 
 
Ich danke Katharina Mann, Johanna Fleckenstein, Monika Otte und den Frauen des Holzprojekts für ihre Mitarbeit an dieser Sendung.
 
 
URL dieser Seite : http://www.waltpolitik.powerbone.de/send199x/98_holzw.htm
 
NAVIGATION
 Startseite Waltpolitik 
 Neues auf meiner Homepage 
 Stichwortsuche 
 Orientierung verloren? 
 Abstract in English 
 
SENDUNGEN
 Geschichte 
 Kapital – Verbrechen 
 Radiowecker – Beiträge 
 Specials 
 Tinderbox 
 Nächste Sendung 
 Vorherige Sendung 
 Nachfolgende Sendung 
 
SERVICE
 Besprochene Bücher 
 Sendemanuskripte 
 Veröffentlichungen 
 Bisheriges Feedback 
 Email an Walter Kuhl 
 Rechtlicher Hinweis 
 
LINKS
 Radio Darmstadt (RadaR) 
 Alltag und Geschichte 
 Radiowecker – Redaktion 
 

 

Frauenprojekt Holzwerkstatt

Zum Ablauf dieses Features gibt es kein eigenes Manuskript.

Jingle Alltag und Geschichte

Heute möchte ich ein Projekt vorstellen, in dem langzeitarbeitslose Frauen die Möglichkeit erhalten, wieder auf dem 1. Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Es handelt sich dabei um eine Holzwerkstatt mit angeschlossenem Laden, die vom Verein zur Bildung und beruflichen Förderung von Mädchen und Frauen betrieben wird. Die Werkstatt befindet sich in der Kirchstraße direkt gegenüber der Stadtkirche und in unmittelbarer Nachbarschaft der Stadtbibliothek.

Und im Text meiner Programmankündigung dieser Sendung hatte ich geschrieben:

Thema der heutigen Sendung ist ein darmstädter Frauenprojekt.

Der Verein für Bildung und berufliche Förderung von Frauen und Mädchen betreibt in der Kirchstraße eine Holzwerkstatt. Dort habe ich mich umgeschaut um herauszufinden, was dort produziert und auch angeboten wird. Kurze Interviews mit den dort beschäftigten Frauen, sowie Einschätzungen der Fachanleiterin und der Geschäftsführerin runden das Ganze ab.

In der Holzwerkstatt sind Frauen beschäftigt, die vom Sozialamt im Rahmen der Maßnahme "Arbeit statt Sozialhilfe" und vom Arbeitsamt im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme (ABM) dort untergebracht worden sind. Es handelt sich um langzeitarbeitslose Frauen, denen eine neue berufliche Perspektive ermöglicht werden soll.

Die dort beschäftigten Frauen werden nach Tarif bezahlt und produzieren hauptsächlich hochwertiges und nach ökologischen Gesichtspunkten hergestelltes Kinderspielzeug aus Holz.

 

 

Diese Seite wurde zuletzt am 26. Februar 2005 aktualisiert.
Links auf andere Websites bedeuten keine Zustimmung zu den jeweiligen Inhalten, sondern sind rein informativer Natur.
©  Walter Kuhl 1998, 2003, 2005
Die Wiedergabe, auch auszugsweise, ist nur mit dem Einverständnis des Verfassers gestattet.
 Startseite Waltpolitik 
 Zum Seitenanfang 
 Email an Walter Kuhl 

 

 Vorherige Sendung     Nachfolgende Sendung